Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Gebietsfremde (invasive) biologische Arten (Neobiota)

Gebietsfremde (invasive) biologische Arten (Neobiota)

Kleine Anfrage - KA 5/7065

Vorbemerkung des Fragestellenden:

Auf der Amtschefkonferenz am 13./14. Januar 2010 wird festgestellt, dass es für den Vollzug des § 40 Abs. 4 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) sinnvoll ist, bundesweit geltende Handlungsleitlinien zu entwickeln. In einer Protokollerklärung weist Baden-Württemberg jedoch darauf hin, dass § 40 Abs. 4 BNatSchG mit ausreichender Deutlichkeit und vor dem Hintergrund seiner Entstehungsgeschichte eine eindeutige Regelung beinhaltet und die Erarbeitung von Handlungsempfehlungen nicht notwendig ist. Gleichzeitig wird erklärt, dass Baden-Württemberg jeglichen Initiativen zur Aufweichung von § 40 Abs. 4 BNatSchG entgegentreten wird.

 

1. Aus welchen Gründen ist Sachsen-Anhalt dieser Erklärung nicht beigetreten?

 2. Welche Neobiota (gebietsfremde (invasive) biologische Arten) kommen in Sachsen-Anhalt vor, wie ist deren Hauptverbreitungsgebiet und welche Probleme bzw. Umweltbelastungen oder Umweltbereicherungen gehen von den in Sachsen-Anhalt vorkommenden gebietsfremden tierischen Arten (Neozoen), den gebietsfremden pflanzlichen Arten (Neophyten) und gebietsfremden Pilzen (Neomyceten) aus?

 3. Welche Lösungsansätze gibt es in Sachsen-Anhalt, mit denen eine weitere Ausbreitung ungewünschter Neobiota erreicht bzw. der jetzige Bestand zurückgedrängtwerden soll?

Antwort der Landesregierung (PDF-Datei, 61 KB)