Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Entwicklung der Schülerzahlen an Gymnasien in Landesträgerschaft und Auswirkungen des Runderlasses 21-81302 des MK vom 31.7.2007

Mit dem Runderlass 21-81302 des MK vom 31.7.2007 wird die Erhebung von Beiträgen für Unterkunft und Verpflegung in den Wohnheimen der Gymnasien in Landesträgerschaft neu geregelt. Der Runderlass gilt für folgende Gymnasien in Landesträgerschaft:

Landesgymnasium für Musik Wernigerode,
Latina „August Hermann Francke“ Halle,
Landesschule Pforta.

Der genannte Runderlass sieht die Erhöhung der Beiträge für die Unterkunft und Verpflegung in 2 Schritten vor. Die erste Erhöhung ist vollzogen. Die zweite Erhöhung ist für das Schuljahr 2009/2010 vorgesehen.
Für Schülerinnen und Schüler aus Sachsen-Anhalt, deren Eltern Empfänger von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) oder Empfänger von Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitssuchende (Hartz IV) sind, wird auf Antrag der Beitrag für Unterbringung erlassen.

Ich frage die Landesregierung:

  1. Wie haben sich die Anmeldezahlen an den Gymnasien in Landesträgerschaft in den zurückliegenden fünf Jahren entwickelt?
    Bitte für jede Schule einzeln pro Schuljahr auflisten.
  2. Wie viele Schülerinnen und Schüler erhalten/erhielten an den Gymnasien in Landesträgerschaft Leistungen nach den Bundesausbildungsförderungsgesetz oder andere Stipendien?
    Bitte für jede Schule einzeln pro Schuljahr auflisten.
  3. Wie vielen Schülerinnen und Schülern wurden die Beiträge für die Unterkunft aufgrund der wirtschaftlichen Situation ihrer Eltern erlassen?
    Bitte je Schule für die letzten 5 Jahre aufführen.
  4. Wurden Beiträge für die Unterkunft von den Sozialhilfeträgern übernommen?
    Wenn ja, bitte je Schule für die letzten 5 Jahre aufführen.
  5. Sind Fälle aufgetreten, dass Schülerinnen oder Schüler aufgrund der Beitragserhöhungen die Schule verlassen haben?
    Sollte das der Fall sein, bitte die Anzahl je Schule aufführen.
  6. Sind Fälle aufgetreten, dass nach Auskunft der Eltern diese auf eine Anmeldung ihrer Kinder / ihres Kindes verzichtet haben?
    Sollte das der Fall sein, bitte die Anzahl je Schule aufführen.

André Lüderitz

Antwort der Landesregierung (pdf 20kb)