Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Zur Zukunft des Landesgymnasiums für Musik

Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 5/485
Fünfte Wahlperiode 17.01.2007

(Ausgegeben am 17.01.2007)


Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung
Abgeordneter André Lüderitz (Linkspartei.PDS)


Landesgymnasium für Musik Wernigerode

Kleine Anfrage - KA 5/6202


Vorbemerkung des Fragestellenden:

Eine mögliche Fusion des Landesgymnasiums für Musik Wernigerode und dem Gerhart-
Hauptmann-Gymnasium beschäftigt die Kreisverwaltung und den Kreistag Wernigerode
sowie das Kultusministerium seit Juni 2006.
Im Kreistag Wernigerode befindet sich dazu eine Vorlage des Landrates (Betreff:
Übernahme des Landesgymnasiums für Musik in Trägerschaft des Landkreises Wernigerode, Nr.: 4/2006-289) im Geschäftsgang.
Der Kultusminister hat am 28. November 2006 bei einem Besuch des Landesgymnasiums diesen möglichen Fusionsprozess infrage gestellt.
Diese Infragestellung erfolgte trotz anders lautender Mitteilungen aus dem Kultusministerium. Ich verweise auf die Beantwortung meiner Kleinen Anfrage (Drs. 5/192) vom 17. August 2006.
In der Antwort hieß es u. a.:
„So kann die Schule aus den Bedarfszahlen selbst heraus nicht als stabil bewertet
werden. Ein Aufwuchs der Schülerzahlen und damit Sicherung der Zweizügigkeit ist
mit Blick auf die demografische Entwicklung auch perspektivisch nicht zu erwarten.“
sowie:
„Eine Anbindung der Musikklassen an ein Gymnasium in Wernigerode würde stabilisierend auf beide kommunalen Gymnasien in Wernigerode wirken und gleichzeitig
den Fortbestand des Musikzweiges mit den traditionellen Leistungschören sichern.
Diese Option ist deshalb zu erörtern.“

Namens der Landesregierung beantworte ich die Kleine Anfrage wie folgt:

Antwort der Landesregierung erstellt vom Kultusministerium

Frage 1:
Liegen der Landesregierung veränderte Schülerzahlen vor, die zu einer anderen
Aussage führen als am 17.08.2006? Wenn ja, welche?

Die Gesamtschülerzahl am Landesgymnasium für Musik in Wernigerode im Schuljahr
2006/2007 beträgt 292. Im Schuljahr 2005/2006 betrug die Gesamtschülerzahl
299. Die Aussagen der Landesregierung vom 17. August 2006 zur Schülersituation
und Klassenbildung haben weiterhin Gültigkeit.

Frage 2:
Beabsichtigt die Landesregierung, das Landesgymnasium für Musik in Wernigerode
auf Dauer in Trägerschaft des Landes weiter zu führen?

Eine Stabilisierung bzw. eine aufwachsende Schülerzahlentwicklung ist Voraussetzung
für die dauerhafte Fortführung des eigenständigen Gymnasiums in Trägerschaft
des Landes.

Frage 3:
Wird ein dauerhafter Fortbestand auch bei Unterschreitung der Mindestschülerzahl
von 40 ab Klassenstufe 7 durch das Land zugesichert?

Hierzu wird auf die Antwort zu Frage 2 verwiesen.

Frage 4:
Beabsichtigt die Landesregierung die begonnenen Gespräche zur Zukunft des
Landesgymnasiums für Musik Wernigerode mit dem Land- kreis Wernigerode
als Schulträger des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums fortzuführen? Wenn ja,
mit welcher Zielstellung?

Angesichts der bisherigen Schülerzahlentwicklungen ist es sinnvoll und geboten, die
Optionen zum Erhalt des inhaltlichen Schwerpunktes Musik (Chor) in Wernigerode zu
prüfen. Dazu gehört zum einen die Fortführung eines selbständigen Musikgymnasiums
mit einer Schülerzahl, die den Musikzweig ausreichend untersetzt und auch die
Qualität der Leistungschöre sichert, und zum anderen der Zusammenschluss des
Musikgymnasiums mit dem kommunalen Gymnasium Gerhart-Hauptmann, bei uneingeschränkter inhaltlicher Fortführung des Musikzweiges.