Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ilsenburger Seniorinnen und Senioren im Landtag

Seniorinnen und Senioren aus Ilsenburg traten am 30.04.2010 die Reise zum Landtag nach Magdeburg an, um sich ein Bild von der Arbeit der Parlamentarier zu machen. Insbesondere am Herzen lag den Mitgliedern der Gruppe der Volkssolidarität und der Basisgruppe der LINKEN, wie sich ihr Ilsenburger Landtagsabgeordneter André Lüderitz schlägt. Immerhin war André Lüderitz mit einer mündlichen Anfrage an die Landesregierung, 2 Diskussionsbeiträgen ( zum Naturschutzgesetz und zum Nationalparkgesetz ) sowie mit der Einbringung eines Antrages der Linksfraktion zum Bundesbergbaugesetz maßgeblich an den beiden Sitzungstagen aktiv beteiligt. Der Besucherdienst des Landtages hatte dafür gesorgt, dass die Ilsenburger Senioren die Einbringungsrede ihres Abgeordneten zum Bergbaugesetz und die sich anschließende Reaktion von Wirtschaftsminister Dr. Haseloff verfolgen konnten. Der Antrag wird im Wirtschaftsausschuss weiter beraten.

Daran schloß sich eine Diskussionsrunde mit Wulf Gallert, Dr. Detlef Eckert und André Lüderitz an. Recht kritisch wurde von den Besuchern das „undisziplinierte Verhalten“ die „mangelnde Teilnahme“ der Parlamentarier an der Sitzung bewertet. Wulf Gallert erläuterte das Procedere im Landtag und sprach auch über einige „Landtagsrituale“. Vor allem Besucher, die sich schon mit der Landtagsarbeit beschäftigt hatten, äußerten Unverständnis über die Forderung von Ministerpräsident Böhmer, den Landtag in ein Freizeitparlament umzuwandeln.
Gallert, Dr. Eckert und Lüderitz erläuterten die Arbeit und Verantwortung der größten Oppositionsfraktion und legten einige Vorstellungen mit Blick auf die Landtagswahl am 20.03.2011 dar.
Während der Mittagsversorgung nutzten die Ilsenburger die Chance zu weiteren Gesprächen. So wurde Verkehrsminister Dr. Dähre mit der Frage zur Situation der B6n konfrontiert. Die Antwort fiel unbestimmt aus. Schließlich laufen noch Untersuchungen.
Nach einem Erinnerungsfoto vor dem Landtag nutzten die Ilsenburger die Zeit bis zur Busabfahrt zu einem Spaziergang über den Domplatz zum Dom und zum Hundertwasserhaus. Einig waren sich alle darin, dass sie einen interessanten Tag im Landtag von Sachsen-Anhalt erlebt hatten.