Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kloster Drübeck - Zentrum der Bildung und Kultur

Hinter den alten Mauern der Domänenscheune verbirgt sich ein modernes Tagungszentrum
Domänenscheune

Auf Einladung von André Lüderitz besuchte Dr. Helga Paschke, Vizepräsidentin des Landtages und religionspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion DIE LINKE am 24.08.2009 das Kloster Drübeck.
Ziel des Besuches war es, die beeindruckende Entwicklung der am Ort tätigen Einrichtungen der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands kennenzulernen. Ebenfalls von Interesse war natürlich die mit großem Aufwand betrieben Rekonstruktion und die behutsame Modernisierung des Klosterkomplexes, der im nächsten Jahr auf eine 1050-jährige Geschichte zurückblicken kann. Das ehemalige Benediktinerinnenkloster, später Damenstift wurde entsprechend einer Urkunde König Otto I. im Jahr 960 erstmals erwähnt.

Der Geschäftsführer, Herr Pfarrer Christoph Carstens erläuterte, daß das Evangelische Zentrum insgesamt vier hier ansässigen Einrichtungen hervorragende Arbeitsbedingungen bietet. Dazu gehören ein Pastoralkolleg, das Pädagogisch-Theologische Institut, das „Haus der Stille“ und die Bibliothek Drübeck des Medienzentrums der EKM.
Umfangreiche Möglichkeiten bietet das Kloster für Tagungen und Beratungen. Die Kapazität wurde in diesem Jahr der Fertigstellung modernster Anlagen und Räumen in der Domänenscheune bedeutend erweitert.
Nach einem sehr informativen Gespräch folgte eine Führung durch das Klostergelände. Dabei ging es auch immer wieder um die lange Geschichte des Klosters. André Lüderitz hob hervor, dass das Kloster eine große Bedeutung für die Stadt Ilsenburg und besonders für den Ortsteil Drübeck hat.
Dr. Helga Paschke wiederum kann sich vorstellen, dass ihr Arbeitskreis der Landtagsfraktion hier bald tagen könnte. Auf jeden Fall wird es nicht ihr letzter Besuch im Kloster Drübeck gewesen sein, betonte die Landtagsvizepräsidenten beim Abschied,