Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Europagymnasium Gommern - Schule mit Profil

Schulleitung und Landtagsmitglieder in der Diskussion

Am 22. April 2009 besuchte André Lüderitz als Mitglied des Arbeitskreises „Wirtschaft und Landesentwicklung“ mit weiteren Fraktionsmitgliedern die „Europaschule“ Gymnasium Gommern. Sie gehört zu den 16 Europaschulen Sachsen-Anhalts, die diesen Gedanken in ihrem Schulprogramm fest verankert haben. Im Rahmen dieses Programms spielen vor allem ein intensiver Fremdsprachenunterricht und bilingualer Unterricht eine Rolle aber auch ein ständiger Schüleraustausch. (Ermöglicht wird dieser bspw. auch für z.B: kinderreiche Familien durch einen Förderverein der Schule).

Das pädagogische Leitbild der Europaschulen beinhaltet dabei folgende Punkte: Integration europäischer Themen in alle Unterrichtsfächer, Vermittlung europäischer Bildungs- und Erziehungsinhalte über Fächer verbindende Unterrichtsformen, Beteiligung an europäischen Bildungsprogrammen, Nutzung moderner Medien zur Kommunikation mit Partnern in Europa, Entwicklung und Förderung interkultureller Kompetenz.

In einer Gesprächsrunde mit dem Direktor des Gymnasiums spielten vor allem folgende Themen eine wichtige Rolle:
mangelnder Respekt der Schüler gegenüber dem Lehrpersonal,
das enge gesetzliche „Korsett“ in denen die Schulen gehalten werden und das damit wichtige alltäglichen schulische Aufgaben beschneidet und lähmt,
der benötigte Ausbau des Förderbedarfs für Schüler an Gymnasium und
die fehlende Kontinuität des Lehrpersonals aufgrund von Umstrukturierungen der Schulverwaltungen und Umsetzungen.
So sehr unterscheidet sich das Europagymnasium in Gommern also nicht von anderen Schulen in Sachsen-Anhalt.