Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Dr. Lutz Hagner und Annett Böhme erläutern André Lüderitz, Dr. Frank Thiel und Joachim Borchert (v.l.) die Ergebnisse der Untersuchungen anhand der Computertomographien
Dr. Lutz Hagner stellt Dr. Frank Thiel, André Lüderitz und Joachim Borchert (v.l.) sein Unternehmen vor

Linkspolitiker bei Microvista Blankenburg

Fraktionsgeschäftsführer Dr. Frank Thiel und André Lüderitz informierten sich gemeinsam mit Stadtrat Joachim Borchert bei Microvista in Blankenburg über die Entwicklung des Unternehmens und über aktuelle Herausforderungen.
Geschäftsführer Dr. Lutz Hagner schätzte ein, dass die gute Auftragslage auf das Engagement der Mitarbeiter und auch auf die zielgerichtete Förderung bei der Unternehmensgründung aufbaut. Besonderer Wert wird auf die Mitarbeit von Fachkräften gelegt, die im Unternehmen speziell weiter ausgebildet werden. Beste Erfahrungen machte man mit Mitarbeitern, die im Territorium fest verwurzelt sind.
Bewährt hat sich auch die Zusammenarbeit mit der Hochschule Harz bei der Absolvierung von Praktika. Die Universität Magdeburg ist Partner bei gemeinsamen Forschungsthemen. Hemmend wirkt sich hier allerdings die unzureichende Ausstattung der Uni mit Eigenmitteln zur Forschung aus. Microvista wiederum verfolgt das Ziel, die eigene Forschungskraft weiter zu stärken und damit kompetenter Partner zu bleiben.
Dr. Thiel will sich im Wirtschaftsausschuss des Landtages für eine stärkere Unterstützung einsetzen. „Forschung und Entwicklung müssen in der Fördertätigkeit des Landes ganz oben stehen“ so Dr. Thiel.

Bei der anschließenden Betriebsbesichtigung erläuterte Dr. Hagner die Möglichkeiten der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung mittels Computertomographie anhand der aktuellen Aufträge.
Sowohl die Einzelteilvermessung für die Industrie als auch die Prüfung ganzer Serien von Teilen für die Automobilindustrie stehen an. Die Auftragslage habe sich gut entwickelt, so Dr. Hagner.

Zum Abschluß lud der Geschäftsführer die Gäste zu einem neuerlichen Besuch ein, um sich weiter über die Unternehmensentwicklung zu informieren.