Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Bruch wurde zum Landschaftspark

Bereits im Juli 2011 erläuterte Martin Wirth seiner Stadtratsfraktion (DIE LINKE/Bündnis90/DIE GRÜNEN) die Idee eines Landschaftsparks
September 2013: Martin Wirth stellt den Gästen den Landschaftspark vor

In Zusammenarbeit von VHS Bildungswerk Blankenburg und der Koba Harz wurde aus einer verwilderten Fläche in der Nachbarschaft der Oehrenfelder Marianne-Buggenhagen-Schule ein ökologisch wertvoller touristischer Anziehungspunkt. Zwölf Mitarbeiter einer geförderten Maßnahme legten von April bis September 2013 Hand an und befreiten das Gelände von Unkraut und Wildwuchs. Zahlreiche Gäste waren der Einladung zur Eröffnung am 27. September gefolgt.
Ideengeber des Projektes war Martin Wirth, Mitglied der Fraktion DIE LINKE/Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat von Ilsenburg. Bereits im Juli 2011 stellte Martin Wirth seiner Fraktion diese Idee vor, die, so Fraktionsvorsitzender  André Lüderitz, von Anfang an unterstützt wurde. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.
Etwas versteckt liegt der sogenannte Bruch inmitten des alten Ortskerns von Darlingerode. Das Niedermoorgebiet ist einmalig am Nordrand des Harzes. Es wird vom Sandtalbach durchzogen und weist salzhaltige Schichtquellen selbst an erhöhten Standorten auf. Neuerungen gab es schon in den 90er Jahren. Über 200 Probegehölze für die Forstforschung wurden auf der ehemaligen Wiese angepflanzt. Daher findet man im Bruch Felsmispeln, Kaukasustannen oder kanadisches Ahorn. Da die Fläche im Gegensatz zu früheren Zeiten (Grünfutter, Heu) nicht mehr genutzt wurde, verwilderte das Gelände jedoch zusehends.
Die jetzt abgeschlossenen Arbeiten verwandelten den Bruch in einen Park mit mehreren Sitzecken, Brücken und interessanten Neupflanzungen. Einheimische und Besucher können sich daran erfreuen.