Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Jahrelanges Engagement fand Anerkennung – Ideen, Sonne, Wind und Wasser eröffnen neue Wege

Teilnehmer der Arbeitskreisberatung erwarten die Information aus Hannover, 4. v.l. Bürgermeister Herr Künne

Auf Einladung von André Lüderitz war der Arbeitskreis Landesentwicklung und Wirtschaft der Linksfraktion im Landtag am 04.03.08 in Dardesheim. Dieser neuerliche Besuch sollte vor allem die Kenntnisse und Möglichkeiten der regionalen Nutzung erneuerbarer Energien bei den Landtagsmitgliedern vertiefen. Das den regionalen Gegebenheiten angepasste Projekt regenerative Modellregion Harz gibt gute Anregungen zur Ausschöpfung spezifischer Möglichkeiten auch in anderen Regionen.

Als der technische Leiter des Energieparkes am Druiberg die mit viel Begeisterung vorgetragene Vision einer regenerativen Modellregion Harz abschloß, war, der Zufall wollte es so, gut 100 km entfernt eine wichtige Entscheidung gefallen. Zeitgleich zum Besuch der Landtagsmitglieder in Dardesheim nahm der Geschäftsführer auf der Cebit in Hannover die Auszeichnung als Preisträger innerhalb des bundesweiten Technologie-Wettbewerbs „E-Energy: IKT-basiertes Energiesystem der Zukunft“ entgegen.

Heinrich Bartelt, zugleich Vorsitzender des aus 14 Partnern bestehenden Konsortiums, hat gemeinsam mit seinen Mitstreitern noch einiges in Dardesheim und im Landkreis Harz vor. Gemeinsam können nun der Energiepark, das Pumpspeicherwerk Wendefurth, die Stadtwerke Halberstadt, Blankenburg und Quedlinburg sowie weitere Partner an die Verwirklichung ihrer Ideen gehen.

Die jetzt zur Verfügung stehenden Mittel sind eine gute Grundlage zur Weiterentwickung und Umsetzung eines modernen Konzeptes der Energieversorgung in der Harzregion, das zugleich ein Beitrag zum Klimaschutz darstellt. Es ist darüber hinaus davon auszugehen, dass auch die heimische Wirtschaft Nutzen ziehen wird.