Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wie GRÜN ist GRÜNE Gentechnik

Oliver Wendenkampf (BUND), Guido Henke (MdL) und André Lüderitz (vlnr)

„Wie GRÜN ist GRÜNE Gentechnik?“ lautete der Titel der erweiterten öffentlichen Sitzung des Kreisvorstandes der LINKEN am Montag, 7. April 2008 in Haldensleben.
Rund 30 Interessierte und Vorstandsmitglieder waren in die Gaststätte "Zur Grünen Tanne" in Haldensleben gekommen, um über grüne Gentechnik zu diskutieren.
Voran gestellt wurde, dass man eher von Agro- als von Grüner Gentechnik sprechen sollte. Schließlich bringt man GRÜN immer auch mit der Natur in Verbindung und natürlich ist die Forschung mit der Gentechnik dann doch nicht.
Eingeladen waren auch der umweltpolitische Sprecher der Landtagsfraktion der LINKEN im Landtag von Sachsen-Anhalt, André Lüderitz und der Landesgeschäftsführer des BUND, Oliver Wendenkampf. Als Erster stellte Andre Lüderitz seinen persönlichen Standpunkt in einem Einstiegsreferat dar.
Anschließend gab es den Vortrag von Oliver Wendenkampf, der gleich zu Beginn gestand, dass er nicht neutral berichten werde, sondern voranstellte: "Ich bin dagegen". Natürlich hörten auch ihm alle Anwesenden gespannt zu.
Schließlich warfen die Zuhörer viele Fragen auf, die in der Runde diskutiert wurden.
Dr. Horst Lux, Biologe und Mitglied des Kreisvorstandes, hat seine Sicht auf die Dinge erläutert und deutlich gemacht, dass Schwarzmalerei auch nicht angebracht ist.
Der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Landtag von Sachsen - Anhalt, Wulf Gallert, hat die Schwierigkeit veranschaulicht, vor der ein Politiker steht, der zwischen Forschung und Verboten entscheiden muss.