Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Dr. Manfred Bote (2.v.r.) sowie André Lüderitz, Dagmar Zoschke, Dr. Christiane Berger (wiss. Mitarbeiterin der LT-Fraktion) und Hilmar Rasche vor der Praxis in Osterwieck (v.r.n.l.)
Dagmar Zoschke hat auf dem Behandlungsstuhl der rollenden Praxis Platz genommen
Die rollende Praxis von Dr. Manfred Bote

Zahnarzttermin in Osterwieck

Wie kann die zahnärztliche Versorgung gesichert werden, wenn der Weg in die Praxis für Patientinnen und Patienten zum Problem wird, etwa weil sie gehbehindert sind, kein Auto mehr haben oder im Altenheim wohnen. Diese Frage stellte sich die Landtagsfraktion der Linken schon öfter in Diskussionen.

In Osterwieck erhielten nun die Landtagsmitglieder Dagmar Zoschke, Vorsitzende des Sozialausschusses und André Lüderitz als örtlicher Abgeordneter eine Antwort. Zahnarzt Dr. Manfred Bote entwickelte mit Ideen und Erfahrungen eine mobile Zahnarztpraxis. Das einstige Wohnmobil wurde von ihm so umgebaut und ausgestattet, dass von der Vorsorgeuntersuchung über Wurzelbehandlungen bis hin zu chirurgischen Eingriffen und zur Prothetik in der rollenden Praxis fast alles in gewohnt hoher Qualität machbar ist.
Um diese Möglichkeiten direkt vorzustellen, nahm Dagmar Zoschke auf dem Behandlungsstuhl im Mobil Platz und Dr. Bote zeigte ihr die Instrumente und die Funktionsweise der professionellen Ausstattung. Das hinterließ bei der potentiellen Patientin sichtbar Eindruck. Erleichtert stellte sie später fest: „Er hat gar nicht gebohrt“.
Sehr aufmerksam verfolgte Hilmar Rasche diese Vorstellung. Der Vorsitzende des Vereins Kinderhilfe Siebenbürgen e.V. und Stapelburger Ortsbürgermeister hatte mit Interesse von den Planungen von Dr. Bote gehört, mit der mobilen Praxis Hilfe im rumänischen Siebenbürgen zu leisten. Und Rasche kennt die Zahnkrankheiten seiner Schützlinge nur zu gut. Gibt es dort vielleicht Möglichkeiten einer Zusammenarbeit und zur Hilfe vor Ort?
Die beiden sozial Engagierten hatten sofort Ideen, wie man konkrete Hilfe umsetzen kann. Einig waren sie sich, dass solche Aktion gründlich vorbereitet werden muß. Dazu wollen Zahnarzt Dr. Bote und Vereinschef Rasche im direkten Kontakt bleiben. Vereinbart wurde bereits ein Besuch mit dem Zahnarztmobil beim Sommerfest des Kinderhilfevereins im August in Stapelburg.